Headhunterkosten wurden von Versicherung erstattet

Wie Frau Benden auf Nachfrage der Kommunalaufsicht mitteilte, wurden die rund 36.000€ von der Versicherung erstattet. Hierüber wurde auch die Presse informiert.
Dem Steuerzahler entsteht somit kein Schaden, was uns sehr freut. Gleichwohl ist die Erstattung keine Freisprechung der Schuld, des fehlerhaften Verhaltens und der Ignoranz der Beteiligten.

Rückblick:

In einem, von der Kommunalaufsicht rechtwidrig bewertetet Verfahren, hat der Samtgemeinderat unter Führung von Rolf Suhr, CDU, im letzten Jahr eine 7-köpfige Findungskommission(!) bestimmt, die über einen Headhunter einen geeigneten Bürgermeisterkandidaten (m/w) auswählen sollte.

Der von der Findungskommission ausgewählte Bewerber ist zurückgetreten, so dass Frau Mahnke nachrücken durfte.

Ziel der CDU, SPD, FWG und Grünen war, den Bürgern der Samtgemeinde nur einen Kandidaten zur Wahl zur stellen.
Hierbei ist der Bewerber Sören Wallin, Doktorand der Verwaltungswissenschaft, ungehört und unbeantwortet unberücksichtigt geblieben.

Die UWA erhob bereits im Oktober 2018 erhebliche Bedenken gegen diese undemokratische Vorgehensweise (s. u.) und meldete das Verfahren der Kommunalaufsicht. Diese hat nach rechtlicher Prüfung mit einer 7-seitigen Auflistung der Verstöße angeordnet, das Verfahren einzustellen.

Siehe hierzu:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.