Pressemitteilung 2019/07-Stellungnahme zum Vorwurf gegen ein UWA-Mitglied

UWA-Mitglied soll Herrn Suhr, CDU durch Drohanruf belästigt haben.

Apensen, den 26.06.2019

In der Samtgemeinderatssitzung vom 25.06.2019 erhob Rolf Suhr, CDU, schwere Vorwürfe gegen eines unserer Mitglieder.

Das UWA-Mitglied soll Herrn Suhr angerufen haben, allerdings nahm seine Frau das Gespräch entgegen, die genauen Inhalte sind uns noch nicht bekannt. Das Gespräch wurde von Frau Suhr als Drohanruf wahrgenommen.

Der UWA-Vorsitzende Stefan Reigber teilte Herrn Suhr in der Ratssitzung mit, dass, sollte sich der Vorwurf bestätigen, die UWA dies nicht tolerieren, dem mit Hochdruck nachgehen und entsprechende Konsequenzen ziehen wird.

Zudem entschuldigte sich Reigber bei Herrn Suhr für dieses Verhalten.

Der UWA-Vorstand hält am Freitag, 28.06.2019 eine Eilsitzung mit dem Vorstand und dem beschuldigten UWA-Mitglied, um die Sachverhalte zu klären und -falls nötig – entsprechende Konsequenzen zu ziehen.

Sollte der Vorwurf bestätigt werden, hat dies einen sofortigen Ausschluss aus der UWA zur Folge.
Sollte der Vorwurf nicht wahr sein, werden wir rechtliche Schritte einleiten.

Genauso, wie die UWA diese Tat verurteilt, halten wir die Berichterstattung durch Frau Lepel, Buxtehuder Tageblatt, für unprofessionell. 

Die reine Äußerung durch Herrn Suhr reicht Frau Lepel schon für eine Vorverurteilung.

Frau Lepel und auch das Buxtehuder Tageblatt täten gut daran, journalistischer Korrektheit und objektiver Berichterstattung mehr Beachtung zu schenken.

Wir sind die UWA. Wir sind Apensen. Wir sind Du!

Für eine bürgerfreundliche Samtgemeinde.

Gerne laden wir Sie ein, mit uns in Kontakt zu treten. Unter stefan@wir-sind-apensen.de oder Telefonnummer 0171/5313073 freuen wir uns schon heute auf weitere Mitstreiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.