Kreiszeitung Wochenblatt – Kommentar v. 29.09.2020

JEDER GEGEN JEDEN BEIM STREIT UM NICHTIGKEITEN Es geht in Apensen immer noch schlimmer (tk). Ob es eine besonders deftige Dorfposse oder ein Drama Shakespeareschen Ausmaßes ist, liegt wohl im Auge des Betrachters. Fakt ist: Politik und Verwaltung in Apensen sind immer wieder für Überraschungen gut und Beobachter der Apenser Verhältnisse, die meinen, “schlimmer geht’s nimmer”, werden jedes Mal aufs Neue überrascht. Es geht immer noch schlimmer! Derweil andere Kommunen …

Kreiszeitung Wochenblatt v. 29.09.2020UWA-INITIATIVE: RUND 30 BÜRGERINNEN UND BÜRGER VERSAMMELN SICH VOR DEM JUNKERNHOFDemo gegen Mobbing der Bürgermeisterin

sla. Apensen. “Unsere Samtgemeinde-Bürgermeisterin wird regelrecht gemobbt”, sagt UWA-Fraktionsvorsitzender Stefan Reigber, der nach der letzten Ratssitzung (siehe WOCHENBLATT-Artikel oben) kurzfristig zu einer Demonstration für Samstagmorgen vor dem Apensener Rathaus aufgerufen hatte und diese zuvor offiziell beim Ordnungsamt angemeldet hatte.Rund dreißig Bürgerinnen und Bürger folgten seinem Aufruf und trafen sich zur friedlichen Versammlung, um ein Zeichen zu setzen, dass sie hinter Apensens Samtgemeinde-Bürgermeisterin stehen.“Wir haben einen Grund gehabt, warum wir Petra Beckmann-Frelock …

Stellungnahme zum Schreiben von Herrn Suhr/Sauensiek

Quelle: Brief von Herrn Suhr an Frau Beckmann-Frelock v. 02.06.2020 Artikel BT v. 05.06.2020 Liebe KiTa-Eltern der Samtgemeinde. Anlässlich des Schreibens vom 02.06.2020 von Herrn Suhr, CDU und Bürgermeister der Gemeinde Sauensiek, an die Samtgemeindebürgermeisterin Frau Beckmann-Frelock und des daraus resultierenden Artikels im “Buxtehuder Tageblatt” vom 05.06.2020 sehen wir uns veranlasst, Stellung zu beziehen.  In seinem Schreiben wirft Herr Suhr Frau Beckmann-Frelock vor, die Erstattungen der KiTa-Beiträge für Apensen, Beckdorf und Sauensiek noch nicht vorgenommen zu haben. Darüber hinaus bezeichnet Herr Suhr Frau Beckmann-Frelocks Vorgehen als ignorant und unsensibel …

Der Kita-Streit in Apensen ist beigelegt.

Kommentar der UWA: Die UWA freut sich sehr, dass die CDU-geführten Parteien, offensichtlich nicht zuletzt aufgrund der erheblichen Proteste, an den Verhandlungstisch zurückgekehrt sind.Wir wünschen unserer Samtgemeindebürgermeisterin ein glückliches Händchen und viel Erfolg bei der nächsten Gesprächsrunde. APENSEN. Der Kita-Streit in Apensen ist beigelegt. Vertreter der Samtgemeinde, des Samtgemeinderats und des Evangelisch-lutherischen Kita-Verbands Buxtehude haben einen neuen Betriebsführungsvertrag entworfen. Nach einem zweiten Gespräch zwischen Vertretern der Samtgemeinde Apensen, des Samtgemeinderats …

Leserbrief zum Kita-Streit

Zum Artikel „Erste Gespräche im Kita-Streit“ (TAGEBLATT vom 31. Januar) schreibt Inka Lüdeke; Teichstraße in Apensen: Nun gibt es also wieder Hoffnung in Apensen … Die ist auch dringend notwendig, denn die Stimmung innerhalb der Elternschaft und bei den Erziehern – schwankend zwischen Unverständnis, Wut, Traurigkeit und Verzweiflung – ist nicht mehr lange auszuhalten. Ich möchte auf die traurige Situation der Integrationskinder hinweisen. Schließlich ist die Pinguin-Gruppe der Arche Noah …

Leserbrief “Hört die Signale”

Hört die Signale Zum Artikel „Erste Gespräche im Kita-Streit“ (TAGEBLATT vom 31. Januar) schreibt Fritz Mauk, Dipl.Ökonom, Auf dem Knüll in Apensen: Apenser Eltern – hört die Signale. Zur katastrophalen Kita-Kündigung meldet inzwischen das TAGEBLATT: „Erste Gespräche“ in „guter Atmosphäre“, „gewisse Kehrtwende“, also Umdenken im Rat, heraus aus der „Sackgasse“. Bravo, Eltern, mit Paten und Großeltern, Ihr Protest hat was bewirkt. Der kirchliche Superintendent hat sich eingeschaltet, und mit wenig …

Leserbriefe zum Thema Arche Noah

Die zahlreichen Leserbriefe machen deutlich, wie sehr die Menschen das Handeln der Politiker in unserer Samtgemeinde bewegt. Zum Artikel „So teuer sind die Kirchen-Kitas wirklich“ (TAGEBLATT vom 25. Januar) schreibt Burkhard Ziemens, Buchenring in Oldendorf: Wer versucht da eigentlich, sein Süppchen zu kochen, und wer geht da dem Koch auf den Leim? So fragt man sich unwillkürlich bei dieser typisch Apenser Posse. War es der Samtgemeindeverwaltung tatsächlich nicht möglich, im …

“Wir können dies nur so verstehen, dass die Samtgemeinde nicht mehr mit der Kirche zusammenarbeiten möchte.”

6. Juli 2019, 12:00 UhrQuelle: Kreiszeitung-Wochenblatt online Kirchen-Kitas sollen zu teuer sein / Kindertagesstättenverband erhebt Einwände Samtgemeinde Apensen will Vertrag mit Kirche kündigen ab. Buxtehude/Apensen. Der Rat der Samtgemeinde Apensen stimmte auf seiner jüngsten Sitzung für die Änderung der Betriebsführungsverträge der Kirchenkindergärten – und damit für die Kündigung bestehender Verträge. Grund: Die Kosten der Kita “Arche Noah” läge deutlich höher als die der kommunalen Kindergärten. Der Kirche sollen nun für diese …

Leserbrief zum Drohanruf

Quelle: BT Online, Leserbrief von Dieter Kröger, ehemaliges Ratsmitglied für die Grünen Verhalten ändern Zum Kommentar von Sabine Lepél „Ein trauriger Höhepunkt der Eskalation“ (TAGEBLATT vom 27. Juni) schreibt Dieter Kröger, Lindenallee in Revenahe: Das, was der Familie Suhr und Frank Buchholz durch anonyme Anrufe jetzt widerfahren ist, ist in höchstem Maße verdammenswert. Es tut mir leid für die Betroffenen. Ich unterstütze nachdrücklich den intensiven Aufruf im TAGEBLATT-Kommentar von Frau …

Sondersitzung der UWA

UWA-Vorstand fällt Entscheidung zum Drohanruf Apensen, den 28.06.2019 Der UWA-Vorstand hat in einer Sondersitzung am 28.06.2019, 21.00 Uhr gemeinsam mit dem von Herrn Suhr beschuldigten UWA-Mitglied die Sachlage erörtert. Seine Unschuld konnte nicht glaubhaft dargelegt werden. Der UWA-Vorstand sah sich daher gezwungen, das Mitglied mit sofortiger Wirkung aus der UWA auszuschließen, um sich grundsätzlich von solchem Verhalten zu distanzieren und weiteren Schaden abzuwenden. Die UWA hat Frau Suhr jede notwendige …

Pressemitteilung 2019/07-Stellungnahme zum Vorwurf gegen ein UWA-Mitglied

UWA-Mitglied soll Herrn Suhr, CDU durch Drohanruf belästigt haben. Apensen, den 26.06.2019 In der Samtgemeinderatssitzung vom 25.06.2019 erhob Rolf Suhr, CDU, schwere Vorwürfe gegen eines unserer Mitglieder. Das UWA-Mitglied soll Herrn Suhr angerufen haben, allerdings nahm seine Frau das Gespräch entgegen, die genauen Inhalte sind uns noch nicht bekannt. Das Gespräch wurde von Frau Suhr als Drohanruf wahrgenommen. Der UWA-Vorsitzende Stefan Reigber teilte Herrn Suhr in der Ratssitzung mit, dass, …

Beckmann-Frelock ist Apensens neue First Lady

BT-Online vom 26.05.2019 Von Sabine Lepél APENSEN. Die Wahl um das Samtgemeindebürgermeisteramt in Apensen ist entschieden: Die erste Frau auf dem Chefsessel im Rathaus Junkernhof heißt Petra Beckmann-Frelock. Die Lokalmatadorin aus Apensen siegte für sich selbst überraschend. Sie überzeugte die Wähler offenbar vor allem mit ihrer erfrischend jungen Herangehensweise und damit, dass sie in der Samtgemeinde lebt. Beckmann-Frelocks Sieg hatte sich frühzeitig abgezeichnet. Bereits das erste Ergebnis aus der Kita …

Erste Samtgemeindebürgermeisterin

Jetzt ist Beckmann-Frelock in Apensen am Ruder Quelle: BT-Online v. 27.05.2019 Von Sabine Lepél APENSEN. Das Wahlergebnis in Apensen war wohl die größte Überraschung der Wahlnacht im Landkreis. Die Wähler der Samtgemeinde straften die etablierten Parteien ab. Rolf Suhr (CDU) sagt, er strebe eine konstruktive Zusammenarbeit mit Beckmann-Frelock an. In der Samtgemeinde wird nicht nur bald die erste Frau auf dem Chefsessel der Verwaltung sitzen, sondern mit der 37-jährigen Petra …

Geldgeschenke an CDU & Co.?

Headhunter-Affaire: Verwaltungsrechtler hält Verstoß gegen das Parteiengesetz für möglich. Quelle: Mittwochsjournal vom 13.03.2019: https://beilagen.tageblatt.de/ausgabe/2987#page_1 Kommentar UWA: Ungerecht gegenüber den Kandidaten Jan Gold und Petra Beckmann-Frelock. Sehr schade, dass sich die betroffenen Parteien bisher nicht dazu durchringen konnten, ihre begangenen Fehler einzusehen und die entstandenen Folgeprobleme zu lösen. Die Bürger sollten sich überlegen, ob sie dieses Verhalten von CDU, SPD, FWG und Grünen billigen.

Kommentar UWA zur Apenser Situation

Frau Benden hat weder Anstand noch Rechtempfinden. Die Mitglieder des CDU-dominierten Samtgemeinderates Apensen können nicht reinen Gewissens an dieser Person festhalten. Jedoch ist zu befürchten, dass mangels dessen beim größten Teil des Rates, insbesondere beim den Mitgliedern des SG-Ausschusses (Herr Suhr, Herr Wilkens, Herr Steltenpohl, Frau Dr. Siedler-Thul, Herr Klindtworth, Herr Löwel, Frau Benden) wie auch die Affaire “Wahl des Kandidaten für die Samtgemeindebürgermeisterwahl” gezeigt hat, hier keine ernsthaften Konsequenzen …