UWA Online Fragestunde
Hallo ihr Lieben, die UWA fängt nun wieder an in regelmäßigen Abständen für Euch öffentliche Onlinekonferenzen durchzuführen um Euch bei Fragen, Anregungen und Unterhaltungen zur Seite zu stehen. Kommt also gerne dazu. Direkt am 21.02.2022 um 20:00 Uhr geht es los. Wir freuen uns auf Euch! Hier klicken und los gehts: Microsoft Meet Link
UWA-Pflanzaktion am 11.12.2021 findet in Beckdorf statt
1000 Blumenzwiebeln und ein heißes Getränk warten auf euch!Wir freuen uns auf unsere gemeinsame Pflanzaktion und nette Gespräche. Wir treffen uns bei jedem (!) Wetter am 11.12.2021 um 11.00 Uhr in Beckdorf im Horneburger Kamp auf Höhe der Bushaltestelle. (In Einklang mit den dann gültigen Coronabestimmungen.)Die Pflanzaktion ist bis zirka 13.00 Uhr geplant. Wer an […]
Mehr Informationen zu Stinsenpflanzen

Der Begriff Stinsenpflanze ist ein Sammelname für eine besondere Gruppe sich verwildernde Frühjahrsblumen. Es sind vor allem Zwiebel-,Knollen-und Wurzelgewächse, die ab dem 16.Jahrhundert auf Landsitzen rundum Schlösser und Landhäuser gepflanzt wurden (und werden), wo sie sich ungestört vermehren und verwildern können.

Das Wort „Stins“ ist ein Friesisches Wort, um eine Burg oder Landsitz zu bezeichnen. Der Name “ Stinsenpflanze“ erscheint erstmals in historischen Beschreibungen von Stinsen aus 1932 und bezieht sich auf fröhlichen Frühjahrsblüher, die jedes Jahr wieder zurückkommen.

Zu dieser Pflanzengruppe gehören u.a.

  • Schneeglöckchen,
  • Blausterne,
  • Schneeglanz,
  • Winterling,
  • Krokus,
  • Märzenbecher,
  • Buschwindröschen,
  • Lerchensporne,
  • Hasenglöckchen,
  • wilde Narzissen,
  • Schachbrettblume,
  • nickende Vogelmilch,
  • Maiglöckchen und
  • Aronstab

Sie alle sind ausgezeichnete Zwiebeln zum Verwildern. Sie bilden Nebenzwiebeln und viele Arten säen sich auch noch aus. Der Effekt der Verwilderung ist nach circa 3 oder 4 Jahren sichtbar. Um eine Stinsenwiese zu pflegen, müssen lediglich Horst bildende Pflanzen wie das Schneeglöckchen alle drei bis fünf Jahre geteilt und wieder ausgepflanzt, im Herbst hohe Laubschichten von der Wiese entfernt, damit eine Erstickungsgefahr der Stinsenpflanzen verhindert wird und die Wiese erst ab Mai/ Juni gemäht, wenn das Blattgrün der Zwiebelpflanze abgestorben bzw. gelb ist.

Der Herbst ist die beste Pflanzzeit!

Wer keine Wiese besitzt, kann die Stinsenzwiebeln selbstverständlich auch in den Rasen und in Töpfen für Balkon und Garten setzen. Die Wildbienen und Insekten werden es Ihnen danken! 

Bei Interesse von Bezugsquellen der Stinsenpflanzen und weitere Informationen rund um das Thema Insekten- und Wildbienenschutz können Sie sich gern an edith@reigber.com wenden.

Bilder von Stinsenpflanzen findest Du hier.

Never ending Story – oder warum die Samtgemeinde Apensen keinen Haushaltsplan hinbekommt
Die Haushälte in der Samtgemeinde sind noch immer nicht fertig. Woran liegt das?
Bürgerpark Apensen. Schon davon gehört?
Apensen soll einen Bürgerpark für alle Generationen erhalten. Schon gewusst davon?

#zeitfuerveraenderung

Du möchtest nichts mehr Verpassen?

Hinterlasse Deinen Namen und Deine E-Mail Adresse und bleibe auf dem laufenden.*

*mit einem Klick auf "Absenden" stimmst Du zu, dass wir Deine persönlichen Daten verwenden, um Dich über aktuelle Beiträge zu informieren. Dem kannst Du jederzeit per E-Mail unter michel@wir-sind-apensen.de und Angabe Deiner Daten widersprechen.

Never ending Story – oder warum die Samtgemeinde Apensen keinen Haushaltsplan hinbekommt