UWA-Pflanzaktion am 11.12.2021 findet in Beckdorf statt
1000 Blumenzwiebeln und ein heißes Getränk warten auf euch!Wir freuen uns auf unsere gemeinsame Pflanzaktion und nette Gespräche. Wir treffen …
Einladung zum UWA-Online-Talk am 10.10.2021
Im UWA-Polit-Talk habt ihr die Möglichkeit, Fragen zu stellen, Berichte aus den Ratssitzungen zu hören, eure Meinung mitzuteilen und euch eine Meinung zur hiesigen Politik zu bilden.
Werte als innerer Kompass

Was Werte sind und wie sie entstehen

Werte oder Wertvorstellungen beschreiben kurz formuliert „Vorstellung von Wunschwerten“ (in Anlehnung an Clyde Kluckhohn, 1951).
Sie stehen damit für etwas, was ein Mensch individuell als erstrebenswert oder moralisch gut betrachtet. Werte entscheiden darüber, welche Ziele wir verfolgen wie wir sie verfolgen und welche Mittel wir dafür einsetzen.
Sie wirken damit wie ein Kompass und geben dem Leben eine bestimmte Richtung.

Bestimmte Wertvorstellungen werden uns bereits als Kleinkind mitgegeben, etwa durch Familie oder andere Kontexte wie Schule, Freundeskreis, aber auch Religion.

Im Laufe des Lebens können sich die eigenen Wertvorstellungen jedoch verändern. Übernehmen wir als Kind oft noch unbewusst Wertemuster der Eltern, sammeln wir im Laufe des Lebens eigene Erfahrungen, die uns prägen.
Darüber hinaus bilden sich werde System immer auch durch die Kultur in der wir leben.

Werte geben Orientierung, sorgen gleichzeitig aber auch für Spannung.

Obwohl Werte das menschliche Handeln beeinflussen, bestimmen Sie es nicht ausschließlich. Denn Werte beschreiben zunächst einmal das Wollen und Sollen des Menschen. Das tatsächliche Handeln eines Menschen wird von weiteren Faktoren bestimmt, wie zum Beispiel äußeren Umständen oder individuellen Fähigkeiten. Der Wert der Freiheit findet zum Beispiel dort seine Grenzen, wo andere durch die eigene Freiheit in Gefahr sind oder zu Schaden kommen können – das erleben wir in der aktuellen Coronazeit auf ganz neue Art.
Wertesysteme sind zudem komplex. Wir haben viele unterschiedliche Werte, denen wir mehr oder weniger bewusst folgen. Dabei können auch die eigenen Werte miteinander konkurrieren und erscheinen manchmal als nicht miteinander vereinbar. Vielleicht möchten wir beruflich Karriere machen, aber gleichzeitig unser pflegebedürftigen Eltern unterstützen. Beim genauen Hinsehen stellen wir dann fest, dass unsere Werte eine Rangfolge haben – manche sind wichtiger als andere.

Warum es wichtig ist die eigenen Werte zu kennen?

Die bewusste und stetige Auseinandersetzung mit den eigenen, manchmal widersprüchlich Werten macht uns urteilsfähig und ist die Voraussetzung für selbstbestimmte Entscheidungen.
Anders ausgedrückt: ohne Werte wäre das eigene Handeln beliebig und auf Dauer orientierungs-, haltungs- und richtungslos.
Wie im oben genannten Beispiel kann das auch bedeuten, Ambivalenzen auszuhalten, Werte zu überprüfen und bewusst Prioritäten zu setzen.
Im Einklang mit den eigenen Werten zu leben mag manchmal schwierig erscheinen, führt auf Dauer aber zu einem sinnerfüllten Dasein.

(Quelle: Mensch und Arbeit, IGU 1/2021, V. Barkling)

Frischer Wind in den Räten!
Mit der konstituierenden Sitzung des Beckdorfer Rates startete am Dienstag in der vergangenen Woche auch in der letzten Gemeinde der …
DER NEUE RAT NIMMT SEINE ARBEIT AUF
Nachdem die Gemeinde Sauensiek am vergangenen Montag mit derkonstituierenden Sitzung ihres Rates den Beginn der neuen Wahlperiode eingeläutet hat, folgen …

#zeitfuerveraenderung

Du möchtest nichts mehr Verpassen?

Hinterlasse Deinen Namen und Deine E-Mail Adresse und bleibe auf dem laufenden.*

*mit einem Klick auf „Absenden“ stimmst Du zu, dass wir Deine persönlichen Daten verwenden, um Dich über aktuelle Beiträge zu informieren. Dem kannst Du jederzeit per E-Mail unter michel@wir-sind-apensen.de und Angabe Deiner Daten widersprechen.